HAARTRANSPLANTATION BERATUNG SEIT 2004!

Haartransplantation Beratung Hairforlife

Wie gefährlich ist eine Haartransplantation? Über die Risiken einer verpfuschten OP/Pfusch und möglichen Korrekturen

Andreas Krämer Hair4life

ÜBER DEN AUTOR

ANDREAS KRÄMER

Betroffener von Haarausfall, Fachberater seit 2004, Co-Autor vom Buch „Haartransplantation Ratgeber“ der Alliance4Hair, Gründer von Propatient mit Rechtsanwalt Chr. Bomke, Mitgründer vom HTTC-Trainingscenter für Ärzte. Bekannt aus SWR, SAT 1, ZDF, Spiegel u.v.a. Mehr erfahren
Wie gefährlich ist eine Haartransplantation? Risiken einer verpfuschten OP/Pfusch und über Korrekturen - Experten-Gespräch mit Dr. Bijan Feriduni
Experten-Gespräch mit Dr. Bijan Feriduni über die Gefahren von Haartransplantation, verpfuschte/misslungene OPs/Pfusch und über die Möglichkeit von Korrekturen

Korrekturen/Reparaturen sind nicht immer möglich! Expertentalk mit Dr. Feriduni über die Gefahren von misslungenen/verpfuschten OPs und die Problematiken von Korrektur-OPs

Haartransplantationen boomen und selbst viele Prominente haben sich bereits einer Haar-OP unterzogen. Die Masse an Anbietern für haarchirurgische Eingriffe nimmt immer mehr zu und eine Haartransplantation wird gerne als ein völlig komplikationsarmer und nebenwirkungsfreier Eingriff verkauft, bei welchem ohne Probleme jederzeit wichtige OP-Schritte an Assistenten ohne medizinische Vorbildung und Erfahrung delegiert werden können. In Billig-Ketten, mit täglichen Operationen von 30 OPs pro Tag oder mehr, ist es laut User-Berichten auch schon vorgekommen, dass bei der Operation keine Ärzte anwesend waren.

Ansteigende Risiken durch Billig-Ketten, Massenabfertigung, unerfahrene Ärzte, Delegation an unerfahrenes Personal mittlerweile Länderübergreifend

Das Phänomen Massenabfertigung, ansteigende Haartransplantation Risiken durch Billig-Kliniken, verpfuschte Operationen mit dezimierten Spendergebieten, unästhetisch zu tief verpflanzte Haarlinien in unnatürlichem Design, wie am Linear gezogen und mit dicken Grafts in der Front, ist längst zu einem länderübergreifenden Problem geworden. Selbst in Ländern wie Schweiz oder Deutschland werden mittlerweile teils wichtige OP Schritte an Nicht-Ärzte delegiert. Dazu hat in jüngster Vergangenheit erst der deutsche Fernsehen-Sender SWR in einem Artikel über ein Urteil einer illegal durchgeführten Haartransplantation durch Schwestern in Deutschland berichtet.

Haarchirurgie auf keinem Universitäts-Lehrplan: Auch ein Facharzt garantiert kein gutes Ergebnis

Selbst wenn eine OP durch Arzt-Hände durchgeführt wird: Das Fach Haarchirurgie steht auf der Universität in keinem Lehrplan und sogar ein Facharzt-Titel gibt einem Patienten noch lange nicht die Garantie auf ein gutes Resultat, wie auch im Artikel vom „Der niedergelassene Arzt“ im Artikel über Fehler und Gefahren bei der Haartransplantation nachzulesen. Das Ergebnis eine Haartransplantation steht und fällt mit dem Know-How und der Erfahrung vom Arzt, wie seinem dahinterstehenden Team.

Gefährlichkeit einer Haarverpflanzung in ungeübten Händen: Weltweit ansteigende Fälle von misslungenen/verpfuschten Eingriffen und immer mehr langjährige Haarchirurgie Spezialisten sind mit Korrekturen beschäftigt

Die Problematik: Mit dem Haartransplantation-Boom und ansteigenden Anbieterauswahl steigen sogar weltweit die Anzahlen von misslungenen/verpfuschten Operationen stark an, länderübergreifend, selbst der größte Haarchirurgenverband weltweit, die ISHRS hat dazu bereits eine Qualität-Kampagne mit dem Namen Fight is Fight bezüglich Billigkliniken, Risiken und verpfuschten/misslungenen Haartransplantationen ins Leben gerufen

Die Problematik: Nicht bei jedem ist bei OP-Pfusch problemlos eine Korrektur möglich

Es wäre schön, wenn sich Korrekturen einfach gestalten würden. Doch neben dem Aspekt der rechtlichen Hilfe bei OP Pfusch und ggf. Schadersatzforderungen einzuklagen, liegt die weitere Problematik häufig darin, dass sich Korrekturen häufig sehr schwierig gestalten und selbst für erfahrenste Haarchirurgen eine Herausforderung darstellen. Zu tief verpflanzte Haarlinien mit unschönem Design und dicken Transplantaten müssen aufwendig „zurückgebaut“ werden. Grafts müssen entfernt und neu verpflanzt werden, was häufig in einer einzigen Operation nicht möglich ist. Patienten müssen sich häufig auf mehrere Sitzungen einstellen, bis das optische Resultat endlich wieder stimmig ist. Doch längst nicht immer sind Korrekturen möglich, insbesondere, wenn ein Haarkranz schon übermäßig entnommen wurde und bereits zu ausgedünnt ist. Ganz abgesehen davon sind Repair/Korrektur-Eingriffe bei erfahrenen Haarchirurgen oft um ein Vielfaches teurer als der billige Ersteingriff und ebenso nicht unberücksichtigt lassen sollte man die für die Betroffenen oft sehr angespannte psychologische Belastung!

Expertentalk und Video mit Dr. Bijan Feriduni über das Thema, wie gefährlich eine Haartransplantation in ungeübten Händen sein kann, über das Thema verpfuschte/misslungene Haar-OPs und dass die Korrektur von OP-Pfusch nicht immer möglich ist

Der langjährige und anerkannte Haartransplantation-Spezialist aus Deutschland, Dr. Bijan Feriduni https://www.feriduni.com, wurde von Andreas Krämer zu diesem Thema interviewt:

  • Wie gefährlich ist eine Haartransplantation?
  • Was sind die Gründe von den immer mehr ansteigenden Fällen von misslungener und verpfuschter Operationen
  • Sind Korrekturen/Reparaturen immer möglich?
  • Über die allgemeinen Herausforderungen einer Korrektur-OP und dem speziellen und immer häufigeren Fall „Rückbau von Haarlinien“
Video und Expertentalk mit Dr. Feriduni über die Gefährlichkeit von Haartransplantationen, misslungene OPs/Pfusch und wie oft er Korrekturen/Repairs durchführen muss